Diese Seite unterstützt Ihren Brower nur eingeschränkt. Müssen Sie einen moderneren Brower installieren (z.B. Edge, Chrome, Safari, oder Firefox).

Versandkostenfrei ab €30,-

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortfahren

Empfindliche Kopfhaut pflegen- so wirds gemacht  

Empfindliche Kopfhaut pflegen – Die besten Methoden, um das Leiden zu beenden 

Starker Juckreiz, ein brennendes Gefühl und auffällige Schuppen – eine empfindliche Kopfhaut kann etwas sehr Unangenehmes sein. Frauen als auch Männer leiden unter den Symptomen einer sensiblen und juckenden Kopfhaut, wenige reden aber über die Qualen, die verursacht werden. Konstanter Juckreiz auch nachts, Rötungen um den Haaransatz, Schuppen und teilweise auch Haarausfall. Obwohl viele auf die korrekte Haarpflege achten, vernachlässigen viele von uns die korrekte Handhabung von empfindlicher Kopfhaut. Was die Ursachen sind und was Du dagegen tun kannst, findest Du in unserem Ratgeber.

Symptome trockener Kopfhaut 

Die Kopfhaut ist ein sehr sensibler Bereich unseres Körpers und wird regelmäßig stark strapaziert. Durch konstantes Haare färben, föhnen, aggressive Shampoos und weitere Ursachen, wird die Haut nach und nach gereizt und beschädigt. Rund 60% der Frauen und 40% der Männer leiden an gereizter Kopfhaut. Folgende Symptome sind am meisten verbreitet:

  • Trockene Kopfhaut
  • Starker Juckreiz
  • Brennendes und kribbelndes Gefühl
  • Rötungen
  • Kopfhautschmerzen
  • Haarausfall
  • Spannungsgefühl

Empfindliche Kopfhaut – an diesen Ursachen könnte es liegen 

Eine hypersensible Kopfhaut kann verschiedene Ursachen haben. Viele von uns vergessen, dass die Kopfhaut auch eine bestimmte Pflege braucht, ein gesundes Säure-Base Verhältnis benötigt und regelmäßig gepflegt werden muss. Das Haarewaschen reicht da oft nicht aus, im Gegenteil. Oft führt zu häufiges Haarewaschen und zu aggressive Shampoos zu empfindlicher Kopfhaut. Tenside und weitere Inhaltsstoffe von chemischen Pflegeprodukten bringen das pH-Gleichgewicht der Kopfhaut auseinander, was den Säureschutzmantel der Kopfhaut negativ beeinträchtigt. Austrocknung, Rötungen und Juckreiz entstehen. Folgend zeigen wir Dir auf, welche Ursachen wie auf die Kopfhaut wirken und was Du dagegen tun kannst.

  • Falsche Haarpflege: Wie bereits oben erwähnt, bringen aggressive Shampoos den Säureschutzmantel der Kopfhaut aus dem Gleichgewicht. Färbst Du dazu regelmäßig Deine Haare oder benutzt häufig starke Conditioner, ziehen die chemischen Substanzen in die Kopfhaut ein. Dies führt zu starkem Juckreiz, Entzündungen und kann auch die Haarwurzeln beschädigen.
  • Falsche Haarbürste: Hast Du bereits eine sensible Kopfhaut, solltest Du unbedingt auf die Wahl der richtigen Haarbürste achten. Ein harter Kamm oder Bürsten mit scharfen Borsten schädigen Deine bereits hypersensible Kopfhaut zusätzlich, was die Situation nur noch verschlechtert.
  • Falsche Frisuren und Kopfbedeckungen: Frisuren sind zwar etwas Schönes, können aber die Haarwurzeln schädigen. Ein zu straffer Bun oder Zopf, zehren stark an den Haarwurzeln und reizen diese. Das kann zu Juckreiz und Rötungen führen. Auch Kopfbedeckungen wie zu enge Helme oder ähnliches, können die Haarwurzeln strapazieren. Wir empfehlen Dir daher ein passendes Haaröl in die Kopfhaut einzumassieren, um Reizung zu verhindern.
  • Waschen und Föhnen: Wusstest Du, dass Du Deine Haare eigentlich etwa 1-2-mal pro Woche waschen solltest? Häufiges Waschen ist einer der Hauptursachen, wieso die Kopfhaut austrocknet, denn das eigenständig produzierte Öl der Haut und der Schutzmantel werden jedes Mal wieder weggewaschen. Föhnst Du dazu dann auch regelmäßig Deine Haare, können in der bereits trockenen Kopfhaut Risse entstehen, die sich dann auch entzünden könnten.
  • Umweltfaktoren: Hitze, Kälte und Wind: Kälte und Wind können trockene Kopfhaut bei führen, daher ist es vor allem wichtig, in den kalten Wintermonaten die empfindliche Kopfhaut zu nähren und zu pflegen. Auch Hitze wie zum Beispiel zu viel Sonneneinstrahlung, trocknet die Kopfhaut aus und reizt diese. Bist Du somit viel in der Sonne, solltest Du unbedingt genügend Feuchtigkeit Deiner gereizten Kopfhaut zuführen.
  • Stress: körperlich und seelisch: Stress solltest Du grundsätzlich vermeiden. Klar, dem kannst Du nicht immer ausweichen, genau dann ist aber wichtig sich der Wirkung von Stress auf den Körper bewusst zu sein und Dir Zeit für Dich zu nehmen und zu entspannen. Stress übt sich auch negativ auf die Kopfhaut aus und kann diese zusätzlich reizen.
  • Gesunde Ernährung: Durch die richtige Ernährung, kannst Du den gesamten Stoffwechsel Deines Körpers verbessern und Dein Wohlbefinden steigern. Nimmst Du die richtigen Inhaltsstoffe zu Dir, hilfst Du der empfindlichen Kopfhaut sich regenerieren zu können, die Talgproduktion in den Griff zu kriegen und den Säureschutzmantel aufrecht zu halten.
  • Hormone: Auch hormonelle Schwankungen können zu empfindlicher Kopfhaut führen. Öfters berichten Frauen während der Menstruationsphase, der Menopause oder auch der Schwangerschaft über juckende und gereizte Kopfhaut. 

Empfindliche Kopfhaut pflegen – so wirds gemacht  

Wie Du nun weißt, hat eine juckende Kopfhaut verschiedene Ursachen. Daher ist es wichtig, dass Du Dir Gedanken darüber machst, welche der oben genannten Auslöser bei Dir der Grund sein könnte. Grundsätzlich würden wir Dir allgemein empfehlen, die Hände von aggressiven Pflegeprodukten zu lassen und zu natürlichen, schonenden Alternativen zu greifen. Achte beim Kauf der richtigen Shampoos auf folgende Inhaltsstoffe:

  • Dexpanthenol: dieser Wirkstoff lindert Juckreiz und Entzündungen. Auch die Wundheilung bei sensibler Kopfhaut wird gefördert
  • Lecithin und Milchproteine: Diese zwei Substanzen pflegen sanft die trockene Haut und schützen diese vor dem Austrocknen.
  • Linolsäure: Die Linolsäure wirkt stark entzündungshemmend und kann bei starkem Juckreiz und Beschwerden sehr hilfreich sein.
  • Maiskeimöl und Echinacea-Wurzel Extrakt: diese zwei natürlichen Substanzen sind ebenfalls sehr zur Pflege von trockener Kopfhaut zu empfehlen. 
  • Allgemein natürliche Extrakte und Öle: Alles was natürlich ist, ist definitiv besser für den Körper und Deine empfindliche Kopfhaut. Sei es Rosenwasser, Arganöl oder ähnliches. Jede pflanzliche Substanz kann Dir dabei helfen, empfindliche Kopfhaut zu pflegen.

Dazu geben wir Dir noch folgende Tipps auf den Weg:

Neben der richtigen Haarpflege solltest Du Deinem Haar auf die benötigte Ruhe gönnen. Wasche Deine Haare also nicht zu oft und verzichte, wenn möglich, auf intensive Haarbehandlungen wie das Färben. Falls es Dir möglich ist, solltest Du Dein Haar auch nicht zu heiß föhnen, um die empfindliche Kopfhaut nicht weiter zu reizen. Du musst Deine Haare auch nicht jedes Mal mit Shampoo waschen, sondern kannst es auch einfach mit lauwarmem oder kaltem Wasser auswaschen. Achte auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und versuche Stress zu vermeiden. Um Deine Kopfhaut zusätzlich zu entspannen, kannst Du Kopfmassagen mit speziellen Pflegeölen durchführen – dies kann wahre Wunder bewirken. Bist Du oft in der Sonne, solltest Du unbedingt darauf achten, dass das Haar und die empfindliche Kopfhaut nicht austrocknen. Passende Feuchtigkeitsprodukte findest Du weiter unten.

Was beruhigt empfindliche Kopfhaut? – Die passenden Pflegeprodukte 

Einer unserer Lieblinge zur Pflege von empfindlicher Kopfhaut sind die SCALP.SPA Produkte von KEVIN.MURPHY. Das Set setzt sich zusammen aus dem SCALP.SPA SCHRUB und dem SCALP.SPA WASH. Diese zwei Produkte sind aufeinander abgestimmt und helfen Dir dabei, die empfindliche und juckende Kopfhaut zu pflegen. Jetzt auch neu im Sortiment: SCALP.SPA TREATMENT - Eine konzentrierte Schaummaske zur Linderung empfindlicher Kopfhaut und stellt die Gesundheit der Kopfhaut wieder her, um gesünderes Haar zu fördern. SCALP.SPA SERUM - Eine leichte und schnell einziehende Leave-on-Behandlung, die einer gereizten Kopfhaut gezielte sofortige beruhigende und ausgleichende Linderung verschafft.

So wendest Du das SCALP.SPA Regime von KEVIN.MURPHY an:

Gebe erst etwas des SCALP.SPA SCRUB auf die Handoberfläche und massiere das Peeling dann auf die Kopfhaut ein. Das Peeling besitzt kleine Körnchen, welche die Kopfhaut tiefgehend reinigen, die Haut peelen und Irritationen lindern. Nach dem Du das Peeling etwas einwirken lässt, kannst Du es ausspülen. Verwende danach das SCALP.SPA WASH als Shampoo. Dieses beruhigt die empfindliche Kopfhaut und reichert diese mit Feuchtigkeit an. So wirkst Du der Austrocknung entgegen. Das SCALP.SPA Duo ist für alle Haartypen geeignet und basiert auf natürlichen Inhaltsstoffen wie dem Selleriesamenextrakt, dem Mizellen,- und Rosenwasser.

KEVIN.MURPHY SCALP.SPA